Pflegetalk

Großer Andrang beim ersten Pflegetalk

19.09.2017: Da haben die Verantwortlichen des Pflegenetzes offenbar einen Nerv getroffen: Mit rund 130 Gästen war die Kleinwallstadter Zehntscheuer am Mittwoch voll besetzt, als Dr. Patricia Appel, Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, über die „Quellen persönlicher Resilienz“ Informierte.
Ausstellung Demenz

Ausstellung vermittelt alles Wichtige zum Thema Demenz

18.08.2017: Das Thema Demenz ist in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten zunehmend in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Im Landkreis Miltenberg gibt es bis zu 3000 Betroffene – was bedeutet, dass fast jeder in seinem Familien- oder Bekanntenkreis Betroffene oder deren Angehörige kennt. Wichtige Informationen zum Thema Demenz vermittelt die Wanderausstellung „Was geht. Was bleibt. Leben mit Demenz“, die noch bis zum 1. September im Foyer des Landratsamts Miltenberg zu sehen ist.
Gesundheitsregion plus Miltenberg

Neues Online-Portal der gesetzlichen Krankenkassen zur betrieblichen Gesundheitsförderung

19.07.2017: Das 6. Treffen der Arbeitsgruppe Gesundheitsförderung und Prävention fand im Landratsamt Miltenberg in Form einer Dialogveranstaltung statt. Dabei stellten sowohl die AOK Aschaffenburg als auch die BKK Akzo Nobel Bayern ihre Angebote und Möglichkeiten zum betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) und zur betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) vor.
Gesundheitsregion plus Miltenberg

Zulassungsausschuss lehnt vollen Kinderarztsitz ab

11.07.2017: Entscheidung für die Gesundheitsregion plus nicht nachvollziehbar
Wanderausstellung Was geht. Was bleibt. Leben mit Demenz. (1)

„Was geht. Was bleibt. Leben mit Demenz“

10.07.2017: Die Wanderausstellung „Was geht. Was bleibt. Leben mit Demenz“ wird vom 14. August bis 01. September 2017 im Foyer des Landratsamtes Miltenberg gezeigt werden. Den Besucherinnen und Besuchern der Ausstellung wird ein Überblick zum Thema Demenz gegeben und über Alltagsgegenstände die Lebenswirklichkeit von Demenzbetroffenen und ihren pflegenden Angehörigen nahegebracht. Damit soll eine breite Öffentlichkeit für das Thema Demenz sensibilisiert werden.
Bereitschaftspraxis

Neue Räume für Bereitschaftspraxis am Krankenhaus Erlenbach

18.05.2017: Seit Mittwoch, 17. Mai, hat die Bereitschaftspraxis am Erlenbacher Krankenhaus neue Räume bezogen.
Lena Ullrich

Lena Ullrich leitet Geschäftsstelle

13.04.2017: Neues aus der Gesundheitsregion plus Landkreis Miltenberg Lena Ullrich ist die neue Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregion plus und hat am 1. April als Nachfolgerin von Judith Seidel ihren Dienst angetreten.
Gesundheitsregion plus Miltenberg

Gesundheitsregion plus hat Fahrt aufgenommen

16.03.2017: Die Gesundheitsregion plus hat im Landkreis Miltenberg im letzten halben Jahr richtig Fahrt aufgenommen – so fasst der Fortschrittsbericht der Gesundheitsregion die zahlreichen Aktivitäten der letzten sechs Monate zusammen.
Gesundheitsregion plus Miltenberg

Pflegenetz für den Landkreis Miltenberg gegründet

08.03.2017: Mit der Gründung eines Pflegenetzes für den Landkreis Miltenberg wollen die Einrichtungen der Alten- und Krankenpflege gemeinsam für den Pflegeberuf werben und die Fort- und Weiterbildung fördern. Damit wird ein Vorschlag aus der Arbeitsgruppe „Pflege, Palliativ- und Hospizversorgung“, die im Rahmen der Gesundheitsregion plus gebildet wurde, umgesetzt.
Gesundheitsregion plus Miltenberg

Gesundheitsregionplus auf einem guten Weg

06.02.2017: Am Sonntag, 5. Februar, hatte die Gesundheitsregion Plus mit Landrat Jens Marco Scherf an der Spitze sowie Geschäftsstellenleiterin Judith Seidel gemeinsam mit dem ärztlichen Kreisverband Untermain, vertreten durch den Facharzt für Allgemeinmedizin, Jörg Frieß (Leidersbach), zur Kinomatinee nach Erlenbach eingeladen. Gezeigt wurde die Tragikomödie „Der Landarzt von Chaussy“, in dem ein Landarzt (Francois Cluzet) durch eine Erkrankung gezwungen ist, eine Vertretung (Marianne Denicourt) einzustellen.
Main-Echo

Junge Ärzte in den Landkreis locken

06.02.2017: Die Zu­kunft der Ge­sund­heits­ver­sor­gung im Land­kreis be­schäf­tigt of­fen­bar vie­le Men­schen. Im­mer­hin gut 100 Be­su­cher ka­men am Sonn­tag­mit­tag in die Ki­no Pas­sa­ge ge­kom­men, um zu­nächst ge­mein­sam den fran­zö­si­schen Spiel­film »Der Lan­d­arzt von Chaus­sy« zu se­hen und dann bei ei­ner Po­di­ums­dis­kus­si­on zu­zu­hö­ren.
Main-Echo

Junge Ärztin tritt an zur Weiterbildung

26.01.2017: Beim 6. Tref­fen der Ar­beits­grup­pe »Ge­sund­heits­ver­sor­gung« der Ge­sund­heits­re­gi­on plus Mil­ten­berg hat­te Jörg Frieß vom Ärzt­li­chen Kreis­ver­band laut Pres­se­mit­tei­lung ei­ne er­freu­li­che Nach­richt: Ab 1. Ju­li wird ei­ne neue As­sis­tenz­ärz­tin in den im Sep­tem­ber 2016 ge­grün­de­ten Wei­ter­bil­dungs­ver­bund ein­t­re­ten.
Landratsamt Miltenberg - Aktuelles

Impfschutz statt Masern Erkrankung

25.01.2017: Masern keine harmlose Kinderkrankheit - Bayernweite Impfkampagne gegen Masern – Impfberatungstage am Gesundheitsamt Miltenberg
Gesundheitsregion plus Miltenberg

6. Treffen der Arbeitsgruppe Gesundheitsversorgung der Gesundheitsregionplus

24.01.2017: Beim 6. Treffen der Arbeitsgruppe "Gesundheitsversorgung" der Gesundheitsregionplus Miltenberg hatte Jörg Frieß vom Ärztlichen Kreisverband eine erfreuliche Nachricht: Ab 01. Juli 2017 wird eine neue Assistenzärztin in den erst im September 2016 gegründeten Weiterbildungsverbund eintreten. Sie ist nach Daniel Feldberg die zweite Medizinerin, die diese strukturierte Form der Facharztweiterbildung zur Allgemeinmedizin durchläuft. Dies ist ein tolles Ergebnis für die Bemühungen der Akteure in der Gesundheitsregionplus, Nachwuchsmedizinerinnen und -mediziner in den Landkreis zu holen, freute sich Landrat Jens Marco Scherf.
Main-Echo

Gesundheitsversorgung ist Thema im Kino

23.01.2017: Matinee: Erlenbacher Passage zeigt »Der Landarzt von Chaussy« - Anschließend Podiumsdiskussion über Fachkräftemangel im Kreis. Um ei­ne »zu­kunfts­o­ri­en­tier­te Ge­sund­heits­ver­sor­gung im Land­kreis Mil­ten­berg« geht es am Sonn­tag, 5. Fe­bruar, bei der Ki­no­ma­tinee im Er­len­ba­cher Ki­no Pas­sa­ge.
Main-Echo

Ab sofort neue Regelung für Bereitschaft

12.01.2017: Die Kas­se­n­ärzt­li­che Ve­r­ei­ni­gung Bay­ern (KVB) hat noch nicht dar­über ent­schie­den, ob es künf­tig in Mil­ten­berg ei­ne zwei­te Be­reit­schafts­di­enst­pra­xis für den Land­kreis Mil­ten­berg ge­ben kann, ab Don­ners­tag, 12. No­vem­ber, aber gilt: Menschen, die in Notfällen einen Arzt brauchen, wählen ausschließlich die KVB-Telefonnummer 116 117. Dann erhalten sie Auskunft, welcher Arzt Bereitschaftsdienst hat oder wie ein Hausbesuch, falls nötig, geregelt wird.
logo_header.png

Pflegekräfte werden umworben - Landkreis Miltenberg trägt wachsender Bedeutung der Berufsgruppe Rechnung

23.12.2016: Im benachbarten bayerischen Landkreis Miltenberg tagte zum vierten Mal die Arbeitsgruppe Pflege, Palliativ- und Hospizversorgung der Gesundheitsregion plus Miltenberg. Wie aus dem Landratsamt zu erfahren war, ging es erneut um Pflegefachkräfte im Landkreis, die mit ihrer Profession einen unverzichtbaren Beitrag zur regionalen Gesundheitsversorgung leisten.
Gesundheitsregion plus Miltenberg

Gesundheitsregion plus: Profession Pflege im Fokus des 4. Treffens der AG

16.12.2016: Am Dienstag tagte zum vierten Mal die Arbeitsgruppe Pflege, Palliativ- und Hospizversorgung der Gesundheitsregionplus Miltenberg. Im Fokus standen erneut die Pflegefachkräfte und Pflegekräfte im Landkreis, die mit ihrer Profession einen unverzichtbaren Beitrag zur regionalen Gesundheitsversorgung leisten.
Main-Echo

Kino Spot gegen Depression

12.12.2016: Bei ei­ner Ta­gung der Ar­beits­grup­pe Ge­sund­heits­för­de­rung und Präv­en­ti­on un­ter Lei­tung von Heinz Lin­dusch­ka ging Hu­bert Hor­tig vom Ge­sund­heit­s­amt auf die Kam­pag­ne des baye­ri­schen Ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­ums »Bit­te stör mich - ak­tiv ge­gen De­pres­sio­nen« ein.
Gesundheitsregion plus Miltenberg

Gesundheitsregion plus: 5. Treffen der Arbeitsgruppe „Gesundheitsförderung und Prävention“

08.12.2016: Am Donnerstag vergangene Woche tagte zum fünften Mal, unter der Leitung von Arbeitsgruppenleiter Dr. Heinz Linduschka, die Arbeitsgruppe Gesundheitsförderung und Prävention.
Mehr Meldungen laden